Die Royal Enfield Bullet 500

Wenn man in Indien auf ein Motorrad steigen möchte, das einen bestens über die höchsten Pässe bringt und das vom legendären Sound bis zum Aussehen das Herz jedes indischen Motorradbegeisterten höher schlagen lässt, kommt einzig und allein eine Royal Enfield in Frage. Die ehemals britische Marke, die seit 1901 Motorräder produziert, ist seit 1970 ausschließlich in Indien zu finden. Die legendäre “Bullet” wird seit 1933 produziert und ist in ihrer Weiterentwicklung ein absolutes Kult-Motorrad.

Die Royal Enfield Bullet 500 ist eine gelungene Reminiszenz an klassische Motorräder. Ihr Retro-Aussehen erinnert an das goldene Motorradzeitalter während die modernen Zutaten wie Einspritzung, Scheibenbremsen und E-Starter einen in der Gegenwart ankommen lassen. Der inzwischen solide und kräftige 500ccm Einzylinder gepaart mit dem charmanten Retro Design ergibt die modernste und zugleich klassische Royal Enfield.

Wenn man das legendäre Knattern einmal gehört hat, wird man den Klang lieben, der ein Lächeln in das Gesicht jedes indischen Mannes zaubert (ja, auch auf einige Frauengesichter, wobei wir bis zum heutigen Tag noch keine indische Frau gesehen haben, die selbst eine gefahren ist). Die Bullet hat genug Kraft, um einen über die höchsten Gipfel zu bringen und ist eine überraschend wendige Maschine, die hart im Nehmen ist. So ist sie mit Abstand die beste Gefährtin um die indischen Straßen unter die Räder zu nehmen: Robust und anspruchslos, ideal für eine entspannten Fahrstil und einfach zu reparieren, falls etwas kaputt gehen sollte (Indien ist nicht gerade berühmt für gute Straßen).

Die Aussicht ist einfach besser, wenn man auf einer Enfield sitzt – damit ist alles gesagt.

Dieser Review aus Indien gibt einen großartigen Einblick (und wer es nicht gewöhnt ist – ja, die Inder in dem Video sprechen alle Englisch!)