Die Royal Enfield Himalayan

Wenn man in Indien auf ein Motorrad steigen möchte, das einen bestens über die höchsten Pässe bringt und das vom legendären Sound bis zum Aussehen das Herz jedes indischen Motorradbegeisterten höher schlagen lässt, kommt einzig und allein eine Royal Enfield in Frage. Die ehemals britische Marke, die seit 1901 Motorräder produziert, ist seit 1970 ausschließlich in Indien zu finden. Für die Headrush Tour im Himalaya setzen wir standesgemäß auf die Royal Enfield Himalayan. Sie ist der Sprung von Royal Enfield ins moderne Zeitalter der Reiseenduros. Die Autoren von “Motorrad & Reisen” schreiben im Test:

“Royal Enfield nennt die Himalayan “unser Multitool”. Praktisch, robust, vielseitig, nie um eine Lösung verlegen – “für intensiven Fahrspaß auf jedem Untergrund”, preist die Webseite. Und in der Tat: Genau so ist es. Die Himalayan ist absolut unprätentiös, frei von jeglichem Schnickschnack (vom Kompass im Cockpit mal abgesehen), hemdsärmelig im besten Sinne. Aufsteigen, losfahren, früh genug bremsen. Mehr muss der Fahrer nicht.

Fahrmodi oder gar mehrstufige Traktionskontrolle – gibt es nicht. ABS (Pflicht), gut is’ an Elektronik. Der Rest ist authentische Technik, die man im Zweifel auch im Schatten eines Hinkelsteins im Himalaya wieder in Gang setzen kann. Stahlrohrrahmen mit geschraubten Unterzügen, Bowdenzug statt Ride-by-wire, Tachowelle, schmale Räder. Alles wie früher. Genau wie der brave Einzylinder. 24 PS und 32 Nm mobilisiert der luftgekühlte Viertakter mit 411 Kubikzentimetern Hubraum. Geradezu rührend für ein Bike, das einen um die Welt fahren kann. Geschenkt. Die Himalayan will nicht sprinten, sie will wandern.

Die Himalayan ist eine zeitlose, sehr zuverlässige Begleiterin. Es verwundert nicht die Bohne, dass speziell Globetrotterinnen gern mit der Himalayan unterwegs sind. Das Handling ist easy, die Kräfte sind gut verteilt, selbst das Aufrichten geht vergleichsweise easy von der Hand. Lässiger als auf der klassenlosen Royal Enfield Himalayan kann man kaum unterwegs sein, wenn einem Leistung schnuppe ist.” (Motorrad & Reisen, 02/2021, zum Artikel)

Wir sagen: Die Aussicht ist einfach besser, wenn man auf einer Enfield sitzt.

Dieses Video-Review aus Indien gibt einen großartigen und sehr indischen Einblick zur Himalayan (und wer es nicht gewöhnt ist – ja, die Inder in den Videos sprechen alle Englisch!)